Neue Wege für Kinder

Lerntherapie und Lerncoaching

Lerncoaching

 

Die Form des Lerncoachings ist hauptsächlich für ältere Kinder gedacht, für Gymnasialschüler, für besonders begabte Kinder und Jugendliche, aber auch für Kinder mit Schwierigkeiten in den Bereichen Aufmerksamkeit und Konzentration, Selbststeuerung im Allgemeinen, Selbstorganisation bei Hausaufgaben, Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Aufsatz schreiben u.a. im Besonderen.

 

Lerncoaching statt Lerntherapie ist ratsam, wenn...

  • der therapeutische Bedarf eher gering, dennoch Unterstützungsbedarf angezeigt ist.
  • Jugendliche (wieder) in die Lern- und Arbeitsprozesse einsteigen wollen und nicht (mehr) wissen wie das geht.

Lerncoaching in der lerntherapeutischen Förderung

Die Grenzen zwischen Lerntherapie und Lerncoaching sind fließend. Für manche Kinder ist ein solches Training und Coaching die ideale Ergänzung zum Abschluss einer längeren Förderphase.

Umgekehrt werden Elemente des Lerncoachings in lerntherapeutische Fördereinheiten integriert.

 

Ziele:

  • Lernmethodik
  • Aktivierung und Stärkung der Selbstsicherheit
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining
  • Lösungsorientierte Beratung
  • Elternberatung

 

Die Begleitung innerhalb des Lerncoachings kann auf einzelne Sitzungen beschränkt sein oder schuljahresbegleitend stattfinden (wöchentlich oder 14tägig).