Neue Wege für Kinder

Lerntherapie und Lerncoaching

Frühförderung und Prävention von Lernstörungen

Nach heutigem wissenschaftlichen Erkenntnisstand wird das Lesen-/Schreiben- und Rechnen lernen als Entwicklungsprozess verstanden, der lange vor Eintritt des Kindes in die Schule beginnt.

Hierbei stellt das Vorschulalter im Hinblick auf schulische Lernschwierigkeiten eine wichtige, oft richtungsweisende Zeitspanne dar.

 

Bereits im Vorschulalter entwickeln die Kinder spezifische Basiskompetenzen bzw. Vorläuferfertigkeiten, die für das Lernen in den Bereichen Deutsch und Mathematik fundamental sind.

 

Eine fundierte Frühförderung für Vorschulkinder beinhaltet den Bereich einer gezielten Früherkennung und den Aspekt der entsprechenden Förder- und Präventionsmaßnahmen; geleitet von dem Wunsch, Risiken bereits in ihrem Beginn zu erkennen, um Kindern und deren Bezugspersonen leidvolle Erfahrungen zu ersparen oder abzumildern.

 

 

 Die Kinder können so die für den Schuleintritt notwendigen Vorkenntnisse verbessern und die für das Lernen wichtigen Fertigkeiten trainieren.